Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in

Download als PDF auf Merkliste setzen

 

 

Was ist meine Tätigkeit in diesem Beruf?

Medizinisch-technische Radiologieassistenten/innen arbeiten in einem Umfeld der Hightech-Medizin. Sie führen auf ärztliche Anweisung radiologische Untersuchungsverfahren durch, um Erkrankungen und Verletzungen im menschlichen Körper zu erkennen und aufzuzeichnen. Sie können eigenständig Röntgenstrahlen anwenden: zum Beispiel bei Aufnahmen von Knochen und Organen, in der Gefäßdarstellung und in der Computertomographie.
Außerdem arbeiten medizinisch-technische Radiologieassistenten/inne in der Kernspintomographie, Strahlentherapie und der Nuklearmedizin. Hier setzen sie sensible Untersuchungsgeräte ein, die zur Heilung von schweren Krankheiten - wie zum Beispiel Krebs - dienen.

Wo kann ich beruflich eingesetzt werden?

Der/Die medizinisch-technische Radiologieassistent/in ist vorwiegend in Krankenhäusern und Facharztpraxen für Radiologie tätig.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
  • Mittlerer Schulabschuss; Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung; in Einzelfällen wird auch ein Erster Allgemeinbildender Schulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung anerkannt.
  • In Einzelfällen wird auch ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung anerkannt.

Welche Kosten kommen durch die Ausbildung auf mich zu?
Teilweise fallen Kosten, wie Schulgeld oder Aufnahme- sowie Prüfungskosten, an.

 

Weitere Informationen zur Ausbildung

 

Infos zur Ausbildung

Standort des Ausbildungsbetriebes

Hamburg

Art der Ausbildung

Duale Ausbildung: Schule und Praxis

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in

Besonderheiten

Der Lehrgang umfasst 3.170 theoretische und praktische Schulstunden sowie 1.250 Praxisstunden im Ausbildungsbetrieb.

Ausbildungsvergütung

Während der schulischen Ausbildung wird keine Vergütung gezahlt.

Staatliche Anerkennung

Ja